Corporate-Design für Existenzgründer

Corporate-Design für Existenzgründer

Was ist Corporate Design und was zeichnet es aus?

Kennen Sie das? Sie laufen mitten in der Stadt an einer Reklametafel vorbei und obwohl Sie nicht einmal richtig hinsehen, wissen sie sofort, welches Unternehmen dahintersteckt? Ob es die markante rote Farbe von Coca Cola ist, das goldschimmernde "M" von Mc Donalds oder der einfache, aber einprägsame Schwung von Nike. Solche Erkennungsmerkmale wie Farbe, Form, Bild und Schrift bilden die 4 Säulen eines Corporate Designs.

Corporate-Design für Existenzgründer
Reizüberflutung von Werbung am Times Square, New York

Das Corporate Design, abgekürzt CD, stellt das äußere Erscheinungsbild eines Unternehmens dar. Hierzu gehört nicht nur das Logo, sondern auch Visitenkarten, Briefpapier, die Architektur des Gebäudes und vieles mehr. Eigentlich zählt zu einem Corporate Design alles, was unter die Unternehmenskommunikation fällt.

Gerade am Anfang einer Unternehmerkarriere kann man hier viel falsch machen, viele Unternehmer sind sich der Wichtigkeit dieses Instrumentes nicht bewusst. Ein professioneller und einheitlich gestalteter Auftritt vermittelt Glaubwürdigkeit und schafft Vertrauen bei den Kunden. Diese Eigenschaften sind gerade für Existenzgründer besonders wichtig, da Sie in der Anfangsphase einen positiven ersten Eindruck hinterlassen müssen.

Was macht ein gutes Corporate Design aus? Grundkriterien für ein erfolgreiches CD.

Bei der Erstellung Ihres Corporate Designs sollten Sie unbedingt auf folgende Kriterien achten:

  • Einheitlichkeit: Versuchen Sie bei der Erstellung des Corporate Designs darauf zu achten, dass alle Elemente exakt aufeinander abgestimmt werden und ein geschlossenes visuelles Konzept bilden. Das heißt, dass Farbe, Form und Schriftart zueinander passen sollten. Hierdurch bleibt Ihr Corporate Design unverwechselbar und die Wiedererkennung ist garantiert!

  • Zeitlosigkeit: Verändern Sie nicht das gesamte Erscheinungsbild Ihres Auftritts von dem einen auf den anderen Tag, das könnte schädigend auf Ihr Image wirken. Wenn Sie neue Produkte oder Dienstleistungen einführen, dann versuchen Sie die Änderungen Schritt für Schritt umzusetzen. Des Weiteren sollten Sie prägnante Grundelemente beibehalten, um den Zusammenhang zu Ihrem Unternehmen nicht zu verlieren.

  • Skalierbarkeit: Gerade bei einem Corporate Design ist es wichtig, dass jedes Detail Ihres Logos auch auf kleinen Flächen, wie zum Beispiel Visitenkarten, gut zu erkennen ist. Hierfür ist es wichtig, dass Ihr Logo eine klare Struktur aufweist. Manche Werbefachleute sind der Meinung, dass ein Logo erst dann gut ist, wenn man es mit dem Finger in den Sand malen kann.

  • Passgenauigkeit: Das Corporate Design muss maßgerecht sein und genau zu Ihnen passen. Dabei sollte es den individuellen Stil Ihres Unternehmens, Produkts oder Ihrer Dienstleistung ausdrücken und keine Selbstverwirklichung des Designers darstellen.

  • Sichtbarkeit: Das einheitliche, visuelle Erscheinungsbild Ihres Produktes oder Unternehmens sollte auch ein klar sichtbarer Ausdruck Ihrer Produkt -und Unternehmensphilosophie sein.

  • Einzigartigkeit: So wie jedes Produkt oder Unternehmen individuell oder einmalig sein will, muss auch das äußere Erscheinungsbild unverwechselbar und prägnant sein. Nur so können Sie sich vom "Einheitsbrei" abheben.

Corporate-Design Beispiel
Beispiel Corporate-Design
Corporate-Design für Existenzgründer Kunde

"Mein Corporate Design drückt sehr gelungen aus, wofür meine Arbeit als Hypnotherapeutin steht: Ich unterstütze meine Klienten dabei, Lösungen in sich selbst zu finden und dynamisch ihre Ziele zu verfolgen - sie gewinnen dadurch an Kraft und Lebensfreude." - Irina Bruderer


Was gehört alles zu einem Corporate Design?

Oben haben Sie bereits erfahren, dass die einzelnen Elemente des Corporate Design multifunktional einsetzbar sein müssen. Doch was gehört alles dazu?

Logo-Design

Klar, das Firmenlogo ist die erste und vielleicht wichtigste Adresse im Corporate Design-Prozess. Es verkörpert die wesentlichen Funktionen ihres Unternehmens und drückt diese Informationen so vereinfacht wie möglich aus. Ein gutes Logo bleibt im Kopf der Kunden verankert und weckt sofort deren Erinnerung. An welches Logo denken Sie zum Beispiel zu erst, wenn Sie das Wort "Fastfood" hören? Genau richtig, sollten Sie jetzt an das bereits oben erwähnte "M" von McDonalds denken, wissen Sie wie mächtig ein gut gestaltetes Logo sein kann.

Doch auch hier gilt es auf ein paar Dinge zu achten. Ein einfacher Test reicht schon aus. Verkleinern Sie dazu ihr Logo in einem vektorbasierten Grafikprogramm. Sollten sie es nach der Verkleinerung immer noch gut erkennen, haben sie oder ihr Designer bei der Gestaltung etwas richtig gemacht. Vermeiden sie zu feine Linien oder Formen. Diese können bei der kleinen Abbildung z.B. auf Kugelschreibern leicht zu einem bunten Farbklecks mutieren. Auch die Darstellung in schwarz-weiß bzw. im Negativen sollte in diesem Fall für ihr Logo funktionieren.

Doch der wohl wichtigste Punkt ist die Einzigartigkeit. Stellen Sie sich vor, ein potenzieller Kunde sieht in Ihrem Logo nicht sie, sondern die ähnlich aussehende Konkurrenz. Dieser Punkt spielt vor allem bei der Farbe eine große Rolle. In Deutschland sind die Hauptfarben schon seit Jahrzehnten mit bestimmten Firmen verknüpft. So denken wir bei den Farben Blau/Gelb wohl eher an Ikea und bei Rot/Weiß an Coca Cola.

Logo-Design Beispiele
Logo-Design Beispiele

Geschäftsausstattung (Visitenkarten, Briefpapier, Firmenschild, Rechnung)

Zu einem guten Corporate Design gehört nicht nur ein Logo. Auch Visitenkarten, Briefpapier, Firmenschilder und Rechnungen müssen hierbei berücksichtigt werden. Mit einer toll gestalteten Visitenkarte, wird sich ihr Geschäftspartner sicher mit Freude an ihr letztes Treffen erinnern. Geschäftspapiere und Rechnungen werden gerne via Fax verschickt, deshalb muss das Design auch in schwarz-weiß funktionieren.

Visitenkarten-Design Beispiele
Visitenkarten-Design Beispiele

Webdesign

Heutzutage ist sie fast nicht mehr weg zu denken. Die eigene Firmenwebsite spiegelt ebenso ihr Image wieder, wie die anderen Einheiten des Corporate Design. Schließlich können sich ihre Kunden 24 Stunden am Tag Informationen über sie abrufen. Eine mächtiges Element, dem also durchaus Beachtung geschenkt werden sollten. Aber nicht nur die Optik, sondern auch der Informationsgehalt und die Usability, also die Nutzerfreundlichkeit spielen eine große Rolle. Im Zeitalter des Web 2.0 sollten sie nicht hinten anstehen. Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter bieten ihnen auch die Möglichkeit ihren Firmenaccount nach den Vorgaben ihres Corporate Design anzupassen.

Webdesign Beispiele
Webdesign Beispiele

Weitere Elemente

Natürlich waren das noch nicht alle Elemente des Corporate Designs. Beispielhaft könnte man noch die Beschriftung der eignen Firmenfahrzeuge nennen. Auch auf diversen Give-Aways und Merchandising-Artikel können sie ihr Logo und ihre Kontaktdaten abbilden. Hier kommen wir wieder auf das oben genannte Kriterium an ein Corporate Design zurück: die Beständigkeit. Denn nur so sind die einzelnen Elemente des CD multifunktional und in einem Baukasten-System einsetzbar. Somit erhalten sie die Möglichkeit, fast alle Formen an Werbemitteln zu realisieren.

Autobeschriftung Beispiele
Autobeschriftung Beispiele



Sie benötigen ein individuelles Logo-Design, Webdesign, Visitenkarten oder Flyer? Starten Sie Ihren eigenen Designwettbewerb auf designenlassen.de und erhalten Sie zahlreiche Vorschläge von unterschiedlichen Designern.