Community

Neu im Blog: Kerning matters!

Als Kerning bezeichnet man den optischen Schriftweitenausgleich zwischen kritischen Zeichenpaaren. Ziel des Kerning ist es, den Abstand zwischen Ziffern, Buchstaben und Wörtern so zu optimieren, dass er ästhetischer wirkt und somit eine bessere Lesbarkeit ermöglicht. [caption id="attachment_7754" align="aligncenter" width="700"] (Quelle: Pinterest)[/caption] Im Bleisatz wird das Kerning auch "Unterschneidung" oder "Überschneidung" genannt. Dabei überlappen sich nebeneinander liegende Letter. Durch diesen Vorgang wird der Abstand zwischen ihnen verringert. Heutzutage schaffen wir diese Abstandsänderungen am Computer. Dabei gibt es Fonts, in denen das Kerning bereits hinterlegt ist und Fonts, bei denen dies nicht nicht Fall ist. Eine Schriftart mit Kerning kann eine negative Laufweitenveränderung mit bis zu 80000 Buchstabenpaaren umfassen. Fonts mit hinterlegtem Kerning haben ein höheres Qualitätsmerkmal, da sie ästhetischer und lesbarer wirken und daher stärker im Umlauf als Schriften ohne hinterlegtes Kerning sind. Aus diesem Grund weisen die meinen OpenType-, TrueType- und PostScript-Fonts ein hinterlegtes Kerning auf. Darüber hinaus gibt es aber dennoch viele Fonts ohne hinterlegtes Kerning, auch monospaced oder nichtproportional genannt. Um früher einen bestimmten Abstand zwischen Buchstaben zu kreieren, versah man die Lettern mit Serifen. Ein populäres Beispiel für eine nicht-proportionale Serifenschrift ist die "Courier".

Die verschiedenen Kerning-Arten

Kerning lässt sich entweder manuell anpassen oder automatisch. Letzteres wird weiterhin in metrisches und optisches Kerning unterteilt. Für Designer die in Adobe InDesign unterwegs sind, sind dies bekannte Begriffe, aber was genau machen diese verschiedenen Arten des Kernings mit dem Text?

Manuelles Kerning

Dieses Kerning wird angewandt, um den Abstand zwischen zwei Buchstaben anzupassen. Dies eignet sich zum Beispiel bei Headlines in Großbuchstaben oder kurzen Texten auf Autobahnplakaten. Der Lesefluss wird dadurch erhöht, denn bei Texten wie diesen hat der Betrachter meist nur wenige Sekunden Zeit, um die Message wahrzunehmen. Passt der Abstand zwischen zwei Buchstaben nicht, kann das so irritieren, dass der Leser nicht den gesamten Text liest, sondern den Fokus auf diesen einen "Makel" legt. [caption id="attachment_7752" align="aligncenter" width="700"] (Quelle: Pinterest)[/caption]  

Automatisches Kerning - metrisch und optisch

Automatisches Kerning, kann entweder metrisch oder optisch angewandt werden. Das metrische Kerning kommt in InDesign übrigens standardmäßig zum Einsatz. Was bedeutet, dass bestimmte kritische Zeichenpaare automatisch näher aneinander gerückt werden. Dies bietet sich für folgende Buchstabenkombinationen an: VA, AV, Av, Aw, AW, LT, LA, LV, Ly Ta, Te, To, Ty, Va, Vo, Wa, Ya, Yo. (Quelle: Pinterest) Laut Adobe passt das optische Kerning benachbarte Zeichen auf Grundlage ihrer Form an. Das heißt, dass bei Schriften, bei denen wenig oder gar kein Kerning hinterlegt ist, das optische Kerning zum Einsatz kommen sollte, da es anhand der Zeichenform erkennt, wie der Abstand zwischen den Buchstaben sein sollte und diesen vornimmt. Fängt der erste Buchstabe eines Textes zum Beispiel mit einem dekorativen Letter an, der einige Punkt größer ist, als der darauf folgende Text, dann schafft das optische Kerning den ästhetischen Abstand und rückt den weiteren Teil des Wortes an den ersten Buchstaben heran. [caption id="attachment_7751" align="aligncenter" width="700"] (Quelle: Pinterest)[/caption]  

Kerning-Fails

Im Alltag findet man immer wieder Negativbeispiele in Bezug auf Kerning. So manchen Designer und Typografen kann man damit in den Wahnsinn treiben. Nicht nur fallen die Unproportionalitäten negativ ins Auge, oft kann man die Wörter durch schlechtes oder fehlendes Kerning nicht gut lesen, oder liest gar ein ganz anderes Wort als dargestellt. Hier ein paar Beispiele für Kerning-Fails: [caption id="attachment_7750" align="aligncenter" width="700"] (Quelle: Pinterest)[/caption]

Lesen Sie den Blog-Beitrag hier weiter


Community Know-how

Abstimmung über das Design des Monats

Jeden Monat werden hier die Gewinnerdesigns aus allen Standardprojekten des Vormonats ausgestellt um euch somit die Möglichkeit zu geben, das Design auszuwählen, das euch am besten gefällt. Jeder Benutzer hat pro Abstimmung genau eine Stimme, die er an seinen Favoritendesign abgeben kann (eigene Designs ausgeschlossen).

Hier geht's zur Abstimmung

Design von adgraphic ist das Design des Monats! (01.03.2017 - 31.03.2017)


Gewinner Designs:

Design von adgraphic Design von GEKO Design Design von cschulz Design von burkhardthauke Design von Barbara S Design von cschulz Design von 4Creative Design von womey Design von TobiasK Design von mutabor Design von mang gon Design von Caja Design von majkimalek Design von Mhosneezaman Design von majkimalek Design von Yaleri Design von Yaleri Design von mang gon Design von ADR Design von majkimalek Design von cschulz Design von mang gon Design von majkimalek Design von majkimalek Design von Indigo4Design Design von grafschaft Design von cschulz Design von Offroomdesign Design von animasierra Design von Kazza Design von sgmediaservice Design von Silentsmile Design von Ghost Design von mldesign Design von nu eidee Design von lis2005 Design von onewaydesign Design von mang gon Design von neutron Design von majkimalek Design von Schnacki2 Design von Ghost Design von rsdesign Design von catkittens Design von Pixel79 Design von wakatdesign Design von majkimalek Design von duck Design von rsdesign Design von phitradesign Design von mldesign Design von simi Design von less is more Design von nas05 Design von mldesign Design von S GRAPHICS Design von portrayal Design von Schnacki2 Design von NeueSchlichtheit Design von onkeltobi Design von rsdesign Design von valu2507 Design von mldesign Design von JaDe Design von JaDe Design von NeueSchlichtheit Design von NeueSchlichtheit Design von paganus Design von flamingflow

designenlassen.de folgen

Follow designenlassen on Twitter

Aktuelles